Medienstars im Fokus

Zielgruppe: Vorschulkinder / Grundschulkinder
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Technische Voraussetzungen: 1 Tablet pro Kleingruppe (2 bis 5 Kinder)
Software: iMovie
Organisationsform: ganze Gruppe und Kleingruppenarbeit (ca. 2 bis 5 Kinder)
Material: Papier und Malstifte
Lernziele: Medienerlebnisse zum Ausdruck bringen, medienkritische Haltung entwickeln, bewusste Mediennutzung, Kommunikationsfähigkeit, Wortschatzerweiterung, Kooperations- und Teamfähigkeit

Medien und ihre Inhalte sind bei Kindern beliebt. Gibt man ihnen die Möglichkeit, von ihren Vorlieben zu erzählen, eröffnen sich vielfältige Sprachanlässe und Verarbeitungshilfen. Diese Auseinandersetzung kann auch in Form von Interviews stattfinden: die Kinder befragen sich gegenseitig zu ihren Vorlieben und filmen sich dabei. Aus den Filmsequenzen wird ein Film zusammengestellt.

Vorbereitung

Wenn Sie bisher in der Gruppe noch nicht mit der Videokamera bzw. der Videofunktion des Tablets gearbeitet haben, geben Sie den Kindern zunächst die Möglichkeit, die Technik gemeinsam zu entdecken. Dazu eignet sich z.B. eine Direktübertragung, bei der das Tablet mit einem Beamer oder Monitor verbunden wird. So können sich die Kinder in der Projektion bzw. auf dem Monitor selbst sehen.
Das animiert sie, vor der Kamera zu agieren: winken, zappeln, tanzen und Grimassenschneiden. Bitten Sie die Kinder nach einigen Minuten des Ausprobierens, sich auf den Boden zu setzen und zwar so, dass sie alle in der Videoprojektion zu sehen sind. Doch kaum sitzen alle, schwenken Sie die Kamera so, dass keine Kinder zu sehen sind. „Wo sind denn alle geblieben?“ Oder zoomen Sie einen Ausschnitt heran, so dass nur einige aber nicht alle Kinder im Bild sind. Diese Fragen und Aktionen regen die Kinder an zu antworten: „Aber hier sind wir doch!“ Zoomen Sie langsam das Bild wieder etwas auf, so dass nach und nach wieder alle Kinder im Bild sind. So entwickeln sie ein Verständnis dafür, dass die Kamera immer nur einen Ausschnitt des Geschehens zeigt. Weitere Experimente zum Einstieg in die Videoarbeit finden Sie hier: Zaubern mit der Kamera

So wird´s gemacht

Ist die Technik den Kindern vertraut, kann es losgehen. Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis. Erläutern Sie, dass es heute um die Lieblingsmedienstars der Kinder geht. Was guckt ihr gerne? Wen mögt ihr besonders? Dazu wollen wir uns gegenseitig interviewen. Wenn schon jemand direkt in die Kamera antworten mag, machen Sie direkt die erste Aufnahme. Aber nicht alle Kinder trauen sich im Stuhlkreis zu antworten. Und natürlich sollen die Kinder selbst fragen und filmen können.

Teilen Sie die Gruppe in Kleingruppen. In der Kleingruppensituation fällt das Sprechen in die Kamera leichter. Jede Gruppe setzt sich an einen Tisch, auf dem auch Malutensilien ausliegen. So können die Kinder ihre Medienlieblinge auch malen bzw. wenn nicht ausreichend Technik für jede Kleingruppe zur Verfügung steht, können sich dennoch alle Kinder gleichzeitig mit dem Thema beschäftigen.
Die Kinder können sich nun interviewen und sich auch gegenseitig beim Malen filmen. Animieren Sie die Kinder, sich zu fragen, wen sie gemalt haben und was sie an den Figuren mögen.

Die Filmsequenzen zu einem Film zusammenbauen

Sehen Sie sich gemeinsam die Interviews an. Manchmal wurde vergessen, die Kamera auszuschalten, sodass beim Weiterreichen des Tablets immer noch gefilmt wurde. Dadurch sind einige Sequenzen sehr lang. Fragen Sie die Kinder, ob jemand weiß, wie man das, was man von den Szenen nicht mehr haben möchte, entfernen kann. Vielleicht kennt das eine oder andere Kind ja bereits ein Videoschnittprogramm. Stellen Sie dann das Programm iMovie vor, mit dem Sie nun aus den einzelnen Sequenzen einen Superheld*innen-Film zusammenstellen.
Beschränken Sie sich bei der Einführung in die App zunächst auf das (Zu-)Schneiden. Eine ausführliche Einführung in die App iMovie finden Sie in unserer Materialkiste.

Film schneiden (2).jpg

Die Symbole in der App sind eindeutig und auch ohne Lesekenntnisse haben die Kinder das Teilen der Videodateien schnell raus und entfernen so unerwünschte Längen. Es können auch Fotos ergänzt werden, z.B. von den gemalten Medienlieblingen. Zum Schluss wird der Film gespeichert.
Nicht alle Kinder interessieren sich für den Videoschnitt. Für diese Kinder stehen nach wie vor die Malutensilien bereit. Ergänzend können hier auch Ausmalbilder von verschiedenen Medienlieblingen angeboten werden.

In der Abschlussrunde werden alle Zeichnungen und das geschnittene Video angesehen. Fragen Sie die Kinder, wieso jetzt gar nicht mehr alles in dem Film zu sehen ist. Lassen Sie die Kinder erklären, was in dem Videoschnittprogramm passiert ist: dass man mit der Schere im Programm das Video zerschneiden und dann ein Stück in den Papierkorb „werfen“ kann. So reflektieren die Kinder die gemachten Arbeitsschritte nochmal. Es regt sie dazu an, sich mit dem zu befassen, was sie in dieser Aktion gelernt haben.

Vertiefung

Superheld*innen-Filme mit “iMovie-Trailer”
www.datenbank-apps-fuer-kinder.de > Praxisberichte
Experimente mit Perspektiven und Einstellungen werden mit der Option „Trailer“ in der App iMovie zu einem eindrucksvollen Film zusammengestellt.

Links / Literatur / Material zum Thema

Medienführerschein Bayern
Themenmodul: So stark, so schlau, so witzig – Medienhelden unter die Lupe nehmen und einordnen. Stiftung Medienpädagogik Bayern, München 2019
www.medienfuehrerschein.bayern/Angebot/Elementarbereich/Module/18_Medienkompetenz_fuer_die_Kleinsten.htm

MekoKitaService – Thema im Blick: Heldinnen und Helden.
„Die ist so stark! Der ist so lustig!“ Medienfiguren – Helden der Kinder.
Landesanstalt für Medien NRW (LfM), März 2014
www.familieundmedien-nrw.de/info/meko-kita-archiv.html

Roboom, Susanne
Medien zum Mitmachen. Impulse für die Medienbildung in der Kita.
S. 7 – 12: Medien zum Thema machen.
Verlag Herder. Freiburg 2019

Roboom, Susanne
Mit Medien kompetent und kreativ umgehen. Basiswissen und Praxisideen.
S. 22 – 51: Sprache, Literacy und Medien – Sehen, hören, erzählen …
Beltz Nikolo. Weinheim 2019

medienkindergarten.wien/audiovisuelle-medien/unsere-medienhelden
Ein Projekt zum Thema Medienhelden