Was passiert im Ameisenhaufen?
Recherchieren mit dem Tablet

Zielgruppe: Vorschulkinder (z.B. Waldprojekt) / 1.–4. Klasse (Sachkunde)
Dauer: je nach Thema / Umfang des Projekts: eine oder mehrere Einheiten zu je 0,5 bis 1,5 Std.
Technische Voraussetzungen: je nach Gruppengröße 2–4 Tablets (ggf. mit SIM-Karte), (WLAN-)Drucker
Software: Browser/Kindersuchmaschinen (z.B. blinde-kuh.de oder fragfinn.de)
Organisationsform: Kleingruppen (2–4 Kinder)
Lernziele: Schulung der Wahrnehmung und Konzentration, Naturerkundung, Förderung von Kommunikation, Wortschatzerweiterung, Begriffe korrekt schreiben (Grundschulalter), Umgang mit dem Tablet, Wissen gezielt medienbasiert erweitern und Medien zum selbst gesteuerten Lernen verwenden, Recherchieren mit Kindersuchmaschinen (Wissensaneignung)
Recherche mit dem Tablet

Naturerkundungen eignen sich hervorragend, um analoge und digitale Erfahrungen zu verknüpfen. Im Rahmen eines Waldprojekts oder des Sachkundeunterrichts bietet ein Ausflug in den Wald viele Möglichkeiten, die Natur und ihre Lebewesen zu entdecken und sich über verschiedene Lebensformen schlau zu machen.

Ausgestattet mit einem Tablet, können die Kinder gezielt auf die Suche nach bestimmten Pflanzen oder Lebewesen gehen oder auf ihrer „Spurensuche“ Interessantes entdecken und recherchieren, worum es sich dabei handelt.

Recherche_2

Viele Kinder verwenden den Begriff „googeln“ schon synonym für „recherchieren“, der Tätigkeit, die sie von älteren Geschwistern und Erwachsenen kennen, wenn sie sich im Internet auf die Suche nach Informationen begeben. Doch gerade für jüngere Kinder ist es wichtig, das Recherchieren zu üben und dafür geeignete Kindersuchmaschinen zu nutzen. Je nach Alter und Medienerfahrung der Kinder benötigen sie dabei mehr oder weniger Unterstützung durch Erwachsene. Dazu gehört für Grundschulkinder auch, Begriffe richtig zu schreiben und geeignete Suchbegriffe zu verwenden.
Hilfreiche Tipps zum Recherchieren hält Percys Recherche-Ratgeber im Internet-ABC bereit.

Durchführung

Ameisenhaufen Bildquelle_find-das-bild.de

Der Waldausflug ist in der Regel in einen thematischen Zusammenhang eingebettet. Im Kindergarten kann das ein Waldprojekt sein, in dem es darum geht, Tiere und Pflanzen im Wald unter die Lupe zu nehmen und genauer zu betrachten. In der Grundschule kann im Rahmen des Sachkundeunterrichts das Thema „Lebensformen im Wald“ durch den Waldbesuch vertieft und mit medialen Aktivitäten unterstützt werden (z.B. Fotografieren von Tierspuren, Aufnehmen von Wald- bzw. Tiergeräuschen, Rechercheaufgaben).

Recherchieren mit dem Tablet

Recherche_3

Entdecken die Kinder bei ihrem Waldbesuch einen Ameisenhaufen, können sie diesen natürlich nicht freilegen, um zu sehen, wie die Ameisen im Inneren leben und „arbeiten“.
Allerdings können sie mit Hilfe einer Kindersuchmaschine (z.B. blinde-kuh.de oder fragfinn.de) den Begriff „Ameisenhaufen“ in das Suchfeld eingeben und nach altersgerechten Informationen im Internet suchen.
Wie schon erwähnt ist es wichtig, dabei auf die korrekte Schreibweise und Auswahl des Suchbegriffs zu achten.

Recherche_3-Ameisenhaufen

Beim Suchbegriff „Ameisenhügel“ bekommt man z.B. nur vier Treffer (d.h. Internetseiten zu diesem Begriff) für die Altersgruppe der älteren Grundschulkinder (ab 11 Jahre), während man beim Suchbegriff „Ameisenhaufen“ sieben Treffer erhält, darunter ein Angebot für jüngere Grundschulkinder (ab 6 Jahre).

Die Altersangabe sowie die Einstufung in s, m, l, xl (in der Abbildung rot umrandet) dient als Orientierung im Hinblick auf die Verständlichkeit der Texte auf dieser Internetseite. Der grüne Reiter auf der oberen linken Kante gibt an, unter welcher Rubrik in der „Blinden Kuh“ das Internetangebot sonst zu finden ist (in diesem Fall in der Spieledatenbank). In dieser Ansicht erhalten Interessierte einen Überblick der Internetseite mit Name, Logo, Altersangabe und einer Kurzbeschreibung. Nun können die Kinder auf das Feld „zum Spiel beim Bärenblatt“ klicken und sich dem Thema spielerisch nähern.

Erste Suchtreffer – und wie gehts weiter?

Recherche_5

Das „Spiel“ zeigt den skizzenhaften Aufbau eines Ameisenhügels mit seinen unterschiedlichen Kammern und Funktionen. Wenn die Kinder mit der Maus über die einzelnen Kammern fahren, bekommen sie eine Information, welche Ameise sich hier befindet und welche Funktion sie im Ameisenvolk hat (z.B. Die Brutpflegerinnen kümmern sich um den Nachwuchs).
Wenn alle Stationen angeklickt wurden, blinkt das Druckersymbol, und die Kinder können sich die Skizze mit den Erläuterungen der einzelnen Stationen ausdrucken.

Präsentation der Ergebnisse – analog oder digital?

Nun können die Kinder sich noch die anderen Suchtreffer ansehen und die Informationen zum Beispiel in einer Collage zusammentragen, in der sie die mit dem Tablet gemachten Fotos mit ihren recherchierten Informationen zusammenbringen.
Auch hier können sie sich analoger und digitaler Methoden bedienen, indem sie Fotos ausdrucken und auf eine große Pappe kleben und die Informationen dazu schreiben oder die Fotos in eine PowerPoint-Präsentation einfügen und bei der Gelegenheit neben ihren Fotos und Texten auch aufgenommene Geräusche in die Präsentation integrieren können.

Mindmap mit Popplet

mindmap mit der app popplet

Wenn das Tablet auch in der weiteren Verarbeitung der Ergebnisse zur Präsentation verwendet werden soll, können die Grundschulkinder ihre Ergebnisse mithilfe der App Popplet weiter zusammenfügen. Popplet ist eine App, mit der Kinder sehr leicht einfache Mindmaps erstellen können. Eine Bedienungsanleitung ist kaum notwendig, da sich die einzelnen Funktionen und Buttons fast von selbst erklären. Das Ergebnis kann als Bild gespeichert und anschließend ausgedruckt oder per E-Mail verschickt werden.

eBook mit Book Creator

Bens eBook

Mit der App Book Creator können Kinder ihre Eindrücke und Erlebnisse in einem eBook festhalten. Dort können sie schreiben (Grundschulkinder), Fotos einfügen, auf die Buchseite neben das Foto ein Bild malen oder aber auch Geräusche, Musik und Kommentare aufnehmen (wenn sie z.B. noch nicht schreiben können). So können sie ihr ganz persönliches Buch zum Waldtag gestalten und es anschließend als eBook lesen, per E-Mail verschicken oder als PDF-Datei speichern und ausdrucken.

Vertiefung

Webseiten, Lernspiele oder Apps zum Thema Natur / Wald / Tiere und Pflanzen

Webseite: Was ist was
Die Seite bietet Kindern und Jugendlichen viele Möglichkeiten, sich den Themen Natur und Umwelt zu nähern (z.B. Bilder, altersgerechte Texte, Spiele, Bastelanleitungen, Quizspiele).

Webseite: ZZZebra – Das Web-Magazin für Kinder
Unter der Rubrik „Im Wald“ finden Kinder viele kreative Möglichkeiten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, z. B., wie sie im Wald in der Nähe eines Ameisenhügels eine Ameisenspur legen können.

Webseite: mauswiesel.bildung.hessen.de
Ein Angebot des hessischen Kultusministeriums: Selbstlernplattfom für die Grundschule. Umfangreiche Linksammlung, sortiert nach den Kategorien Wissen, Mathematik, Deutsch, Englisch, Kunst/Musik und Logik/Spiel. In der Kategorie Wissen gibt es vielfältige Informationen rund um Tiere, Pflanzen, Natur/Umwelt/Technik uvm., z.B. zu Ameisen.

Webseite: Hamsterkiste
Die „Hamsterkiste“ ist ein Lernportal für die Klassen 1–6 und richtet sich an Lehrkräfte. Hier findet man z. B. in den Lerngeschichten zum Thema „Tiere in Feld und Wald“ auch Erkundungsaufgaben, die individuell verändert werden können.

App: Waldfibel
Die kostenlose Lernapp (Android, iOS) bietet einen multimedialen Zugang zum Thema. So kann z.B. mithilfe der Fotofunktion die Höhe eines Baumes bestimmt werden.

App: Baumportal
Diese App hilft bei der Bestimmung von Waldbäumen, Parkbäumen, Straßenbäumen und Nadelbäumen. Sie ist für iOS und Android erhältlich.

App: NABU-Vogelführer
Mit dieser App (Android, iOS) können Vogelstimmen aufgenommen und bestimmt werden. Weiterhin sind zusätzliche Informationen zu den einzelnen Vogelarten abrufbar.

Lernspiel: Kinder.Wald.de
Dieses interaktive Waldspiel eröffnet Kindern einen spielerischen Zugang zum Thema Wald und seinen Funktionen.

Lernspiel: Im Ameisenhaufen
Der Ameisenhaufen ist einfach gestaltet und zeigt skizzenartig, wie es im Inneren eines Ameisenhügels aussieht und welche Funktionen einzelne Ameisen dort haben.

Links / Literatur / Material zum Thema

www.Internet-ABC.de
Das Internet-ABC bietet Kindern viele Informationen und Tipps zum Umgang mit dem Internet. Zum Thema „Suchen und Finden im Internet“ gibt es eine Broschüre Recherchieren lernen mit dem Internet – für Kinder, ein Lernmodul für Grundschulkinder ab der 3. Klasse, Hintergrundinformationen für Lehrkräfte sowie umfangreiche Informationen für Eltern.
Im Juni 2016 hat das Internet-ABC außerdem die Broschüre Richtig suchen im Internet herausgebracht.

Roboom, Susanne
Mit Medien kompetent und kreativ umgehen. Basiswissen und Praxisideen.
S. 94 – 115: Mathematik, Naturwissenschaften, Technik – forschen, probieren, experimentieren
Beltz Nikolo. Weinheim 2017

www.klicksafe.de
Hier finden pädagogische Fachkräfte viele hilfreiche Informationen und Materialien zum Thema Internet.

www.fragfinn.de
Kindersuchmaschine, die auch ein Portal für Eltern und pädagogische Fachkräfte mit Informationen und Materialien bereithält.

www.blinde-kuh.de
Kindersuchmaschine mit interessanten Rubriken, auch auf Türkisch.

learningapps.org
Große Auswahl an Lernspielen zu verschiedenen Unterrichtsfächern/Themen. Es können auch eigene Lernspiele erstellt werden.

meine-startseite.de
Dieses Portal kann im Browser für Kinder als Startseite eingerichtet werden und beinhaltet viele interessante Rubriken. Unter anderem haben Kinder hier gleich drei Kindersuchmaschinen zur Auswahl.

App Popplet (englischsprachig)
Mit der App (iOS) können ganz leicht einfache Mindmaps erstellt werden. So können Fotos, Texte und Zeichnungen in die Mindmap integriert und anschließend per E-Mail verschickt oder als PDF-Datei gespeichert und ausgedruckt werden.

App Book Creator (englischsprachig)
Mithilfe dieser App (für iOS und Chrome) können eigene eBooks gestaltet werden. Dafür können Fotos, gemalte Bilder, Tonaufzeichnungen eingefügt werden. Es können Texte geschrieben werden, und auf den Seiten des eBooks kann auch gemalt werden. So können Kinder die Seiten – entsprechend ihren Fähigkeiten – selbst gestalten.