Special: Medial in Kontakt bleiben in Zeiten von Corona …

PostIt_aktuell-04-05-20

Die coronabedingten Ausgangsbeschränkungen dauern nun schon einige Wochen an und es ist ungewiss, wie es weitergeht. Wann dürfen nach und nach alle Kita- und Grundschulkinder wieder in die Einrichtungen kommen? Wann dürfen wir wieder miteinander spielen, basteln, singen, lernen? Wie können pädagogische Fachkräfte in dieser herausfordernden Zeit dennoch Kontakt zu den Kindern und ihren Familien halten? Denn die Kinder vermissen nicht nur ihre Spielkameradinnen und -kameraden, ihre Bewegungsfreiheit und das gemeinsame Spielen und Toben, sie vermissen auch ihre Bezugspersonen aus der Kita und Grundschule! Die Brücken, die sich medial bauen lassen, müssen nicht perfekt sein! Es kommt nicht darauf an, dass Briefe, Audiogrüße oder Videos perfekt verfasst und inszeniert sind. Es geht darum, in dieser Zeit den Kontakt zu den Kindern aufrecht zu erhalten und dazu auch die Möglichkeiten zu nutzen, die die digitalen Medien bieten.

Übrigens: Wir haben hier im EXTRA: Familie und Medien Tipps und Anregungen zur Mediennutzung in Zeiten von Corona zusammengestellt!

Briefe schreiben

Klassisch und noch immer geschätzt sind Briefe. Per Hand geschrieben natürlich besonders schön! Wenn aber wie jetzt in Coronazeiten nur sehr wenige Kinder in der Kita und viele zuhause sind, gilt es, viele Kinder mit Briefen zu erreichen. Das lässt sich einfacher digital lösen: den „Kerntext“ in einem Textverarbeitungs- oder Gestaltungsprogramm verfassen – hier geht es zur Anleitung für geeignete Programme

Beim Schreiben auf der Seite oben und unten ein bisschen Platz lassen für die persönliche, Anrede und den Gruß am Briefende – am besten handschriftlich ergänzt – und vielleicht einen Aufkleber, eine Zeichnung oder ein Stempel. Auch Anrede und Gruß sowie Dekoration ließe sich natürlich digital gestalten, aber per Hand ergänzt wird der Brief viel persönlicher. Besonders toll – gerade für Kita- und kleinere Grundschulkinder: wenn der Brief auch noch ein aktuelles Foto von den Erzieher/-innen oder Lehrkräften enthält. Die Brief-Vorlage in der benötigten Anzahl ausdrucken, ggf. individuell gestalten und losschicken.

Kleine Videos drehen

Hier geht es nicht um möglichst perfekte Szenen, sondern darum, dass die Kinder zuhause die direkte Ansprache durch ihre Bezugspersonen aus Kita und Grundschule bekommen: der Morgenkreis, der ohne Kinder aber im vertrauten Gruppenraum mit vertrauten Liedern und Ritualen stattfindet … ein paar Stopp-Tricks in der leeren Kita … Mal-, Bastel- und Backanregungen … Benötigt wird dafür ein Fotoapparat mit Videofunktion, ein Tablet oder Smartphone sowie ein Stativ bzw. eine Möglichkeit, die Kamera beim Filmen zu fixieren. Anregungen und Anleitungen zum Drehen von Videos gibt es z.B. hier:
www.filmothek-nrw.de/tutorials/klicken-gestalten-entdecken-weiterfuehrendes-material/film
Die Videos können über Messenger-, Cloud- (z.B. Google Drive, Nextcloud, Dropbox) oder Versand-Dienste (z.B. send.firefox.com oder Wetransfer.com) versendet werden. Sie können aber auch auf Videoplattformen wie YouTube oder vimeo hochgeladen und den Kindern und Familien so zugänglich gemacht werden.
Ein tolles Beispiel, wie eine Kita derzeit mit seinen Kids in Kontakt bleibt, ist der Videokanal der DRK-Kita Harburger Berge. Die Kita ist eine von 10 Kitas, die zur Zeit am Qualifizierungsprogramm Kids APP to date teilnehmen.

KitaHaBuBe

Fotoanleitungen für Mal-, Bastel-, Koch- und Backideen

Schritt für Schritt wird mit Fotos erklärt, wie das Bild, die Bastelidee oder das Rezept realisiert wird. Besonders persönlich wird´s, wenn dabei auch die Hände und Gesichter der Erzieher/-innen oder Lehrkräfte zu sehen sind, denn darum geht es ja im Wesentlichen: um Beziehungsarbeit! Denn Basteltipps und -anleitungen könnte man sich auch einfach so im Internet suchen, davon gibt es reichlich. Aber das, was sonst in der Kita oder Grundschule gemacht worden wäre, medial zu inszenieren, schafft ein bisschen Nähe in Zeiten der verordneten, sozialen Distanzierung.
Hier geht es zu einer Anleitung zum Erstellen von Fotorezepten: www.rananmausundtablet.de/107-0-Backe-Backe-Kuchen—-Fotorezepte-erstellen.html

Anrufen mit Bildübertragung: der Videochat

Videokonferenz_web

Eine weitere Möglichkeit sind Anrufe, klassisch per Telefon oder auch als Videoanruf – auch Videochat genannt, so dass man sich auch sehen kann. Einfache, kostenlose Möglichkeiten des Videochats, der auch mit mehreren Teilnehmer/-innen stattfinden kann, bieten z.B. edudip, Zoom und Jitsi. Meet. Dazu ist weder eine Softwareinstallation noch eine Registrierung notwendig. Es wird leidglich ein internetfähiges Gerät wie ein Smartphone, Tablet oder Computer benötigt. Der Link zur Teilnahme am Videochat kann per Email oder Messenger an die Familien geschickt werden.

Audiogrüße schicken

Einen Gruß, ein Lied, eine Geschichte, die vorgelesen wird … es braucht nicht immer Bilder, auch die Stimme ist ein wunderbares Werkzeug, um Nähe herzustellen! Tipps zum Verfassen und Nachbearbeiten von Audiobeiträgen gibt es z.B. hier www.filmothek-nrw.de/tutorials/klicken-gestalten-entdecken-weiterfuehrendes-material/audio und hier: www.rananmausundtablet.de/106-0-Audio-Nachbearbeitung.html

Übersicht über verschiedene Tools zur digitalen Kommunikation

Inzwischen gibt es einige Zusammenstellungen von geeigneten Programmen, z.B. das Padlet
Die digitale Werkzeugkiste.
Weitere Sammlungen sind in unserem Padlet in der Rubrik “Digital kommunizieren” enthalten:
padlet.com/Blickwechselbremen/RaMuT.