Über Medien reden

Zielgruppe: Vorschulkinder / Grundschulkinder
Dauer: jeweils ca. 1 bis 1,5 Stunden, an mehreren Vormittagen
Technische Voraussetzungen: ggf. 1 Tablet oder 1 PC pro Kleingruppe (2 bis 5 Kinder)
Software: Notizen-App oder eine andere Mal-App Bzw. Malprogramm für PC (z.B. MS Paint oder Tuxpaint)
Organisationsform: ganze Gruppe und Kleingruppenarbeit (ca. 2 bis 5 Kinder)
Material: Papier und Malstifte
Lernziele: Medienerlebnisse zum Ausdruck bringen, medienkritische Haltung entwickeln, bewusste Mediennutzung, Kommunikationsfähigkeit, Wortschatzerweiterung, Kooperations- und Teamfähigkeit
Medienspuren

Medien und ihre Inhalte sind alltägliche Begleiter von Kindern, sind Freizeitaktivität, Unterhaltungs- und Informationsmittel und spielen auch als Sozialisationsfaktor eine Rolle. Die Medienvorlieben und -erlebnisse von Kindern eröffnen vielfältige Sprachanlässe.
Im Gespräch über ihre Medienerlebnisse, über Vorlieben und Abneigungen erzählen die Kinder viel von sich selbst. Dadurch werden Reflexionsprozesse angestoßen und Verarbeitungshilfen eröffnet. Ergänzend können Mal-, Spiel- und Bastelangebote zum Thema gemacht werden.

Gespräche über Medien(-inhalte)

Fragen Sie die Kinder, was sie gerade gesehen, gehört, gelesen oder gespielt haben. Fragen Sie genauer nach, wenn die Kinder einzelne Figuren, Sendungen oder Spiele nennen, und lassen Sie sich erzählen, worum es da geht. Versuchen Sie herauszufinden, was die Kinder an den Figuren und Inhalten fasziniert, was ihnen gefällt, sie gruselt oder ängstigt.

Wichtig ist dabei, dass Sie offen und interessiert nachfragen. In einer offenen, nicht wertenden Gesprächsatmosphäre erzählen die Kinder gerne und engagiert von den Gründen für ihre Vorlieben und somit auch einiges über sich selbst und ihren aktuellen Themen und Interessen. Dabei ist es besonders wichtig, dass auf Akzeptanz der Vorlieben geachtet wird.

Der “Medien-Tag”

Initiieren Sie einen Medien-Tag, an dem die Kinder, ihre Medienhelden und -heldinnen als Buch, Foto, Plüschtier, Sammelkarte oder auf Kleidungsstücken, Bechern, Taschen, Brotdosen u.Ä. mitbringen können. Die mitgebrachten Dinge werden im Stuhlkreis vorgestellt und besprochen: Wer / was ist das? Worum geht es in der Sendung / dem Spiel / Buch / Hörspiel? Warum magst du das? Was gefällt dir besonders? Was gefällt dir nicht so gut?
Vielleicht können die Medien-Mitbringsel eine Weile in der Kita bzw. Schule bleiben. Als “Mediengalerie” liefern sie immer wieder Gesprächsanlässe und können Katalysator für weitere Mal- oder Rollenspielangebote sein.

Medienerlebnisse malen

medienerlebnisse malen

Die Kinder bekommen die Möglichkeit, ihre Medienlieblinge oder auch Medienerlebnisse zu malen.
Dazu kann das Blatt auch in zwei Hälften geteilt werden: auf der einen Seite malen die Kinder, was ihnen gut gefallen hat, was sie lustig oder besonders toll fanden. Auf der anderen Seite malen die Kinder eine Szene, die sie gruselig, beängstigend, zu spannend fanden.
Fragen Sie nach, was die Kinder gemalt haben, lassen Sie sich die Bildinhalte und -elemente erklären. Nicht immer ist alles so gemeint, wie es auf den ersten Blick erscheint.
Wenn die Kinder ihre Medienidole gemalt haben, kann daraus ein Ratespiel “Wer ist das?” gestaltet werden.

Das Malangebot kann klassisch auf Papier mit Stiften angeboten werden. Es kann aber auch – je nach technischer Aussattung – zusätzlich oder komplett digital am Tablet oder am Rechner stattfinden.

Hängen Sie die Bilder im Kitaflur aus – wenn die Kinder damit einverstanden sind. Hier ergeben sich vielfältige Anlässe, um mit den Eltern über Medien ins Gespräch zu kommen …

Vertiefung

→ Die etwas größeren Kinder können auch dazu angeregt werden, sich kritisch mit Vorbildern und Vorurteilen auseinanderzusetzen und für stereotype Rollenbilder sensibilisiert werden. Muss `der starke Held´ wirklich immer stark sein oder hat er nicht auch manchmal Angst? Will die Prinzessin immer gerettet werden oder kann sie sich vielleicht ganz gut selber helfen? Im weiteren Gespräch können Sie sich mit den Kindern darüber unterhalten, wie Männer/Jungen bzw. Frauen/Mädchen dargestellt werden, welche Erwartungen an sie gestellt werden und was die Kindern davon halten.
In einem Foto-Shooting können die Kinder mit Rollenstereotypen spielen, sie nachstellen aber auch variieren und neu interpretieren.

Links / Literatur / Material zum Thema

MekoKitaService – Thema im Blick: Heldinnen und Helden.
„Die ist so stark! Der ist so lustig!“ Medienfiguren – Helden der Kinder.
Landesanstalt für Medien NRW (LfM), März 2014
www.familieundmedien-nrw.de/info/meko-kita-archiv.html

MekoKitaService – Thema im Blick: Bilder und Zeichnungen: wichtige Medien und Ausdrucksmittel der Kinder. Landesanstalt für Medien NRW (LfM), September 2014
www.familieundmedien-nrw.de/info/meko-kita-archiv.html

MekoKitaService Oktober 2014 – Thema im Blick: Wie Kinder fernsehen. Landesanstalt für Medien NRW (LfM), Oktober 2014
www.familieundmedien-nrw.de/info/meko-kita-archiv.html

Stiftung Medienpädagogik Bayern
Kindergartenkinder und ihre Medien. Informationen, Anregungen und Erziehungstipps für Eltern.
München 2017
www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de

Neuss, Norbert
Kinderzeichnungen zu Medienerlebnissen in der Grundschule
Medien-Impulse, Juni 1998
www.mediamanual.at/mediamanual/themen/pdf/kinder/24neuss.pdf

www.bibernetz.de/wws/blickpunkt-fernsehen.html
Der BIBER-Blickpunkt “Gutes Fernsehen, schlechtes Fernsehen” widmet sich dem ambivalenten Verhältnis, das Erziehende – Eltern wie Fachkräfte in den Kindergärten – zum Medienkonsum haben.

Roboom, Susanne
Medien zum Mitmachen. Impulse für die Medienbildung in der Kita.
S. 7 – 12: Medien zum Thema machen.
Verlag Herder. Freiburg 2019

Roboom, Susanne
Mit Medien kompetent und kreativ umgehen. Basiswissen und Praxisideen.
S. 22 – 51: Sprache, Literacy und Medien – Sehen, hören, erzählen …
Beltz Nikolo. Weinheim 2017

Flimmo – Fernsehen mit Kinderaugen www.flimmo.de
Hrsg.: Programmberatung für Eltern e.V.
Der FLIMMO erscheint dreimal jährlich und bietet Fachkräften und Eltern Orientierungshilfen rund um die Fernseherziehung. Sendungen werden nach den drei Rubriken „Kinder finden's prima”, „Mit Ecken und Kanten” und „Nicht für Kinder” zugeordnet.
Bestellung: www.flimmo.de/ueber-flimmo/broschuere-bestellen

medienkindergarten.wien/medienpaedagogik/kind-und-medien/verarbeitung-von-medienerlebnissen
Grundlageninformationen und Methoden zur Verarbeitung und Reflexion von Medienerlebnissen